Schlägereien, Drogen, Perspektivlosigkeit: Es gab Zeiten, in denen drohte der Aschenberg in Fulda, ein sozialer Brennpunkt zu werden. Seitdem hat sich viel getan. Einige Probleme bleiben jedoch. WEITER

Die Herkunft des Namen Aschenberg

Über die Herkunft des Namen Aschenberg kursieren viele Theorien. Er hat sicher etwas mit Asche zu tun! „Nein“, sagt Stadtarchivar Dr. Heiler. Der ursprüngliche Name habe etwas mit Wiesen zu tun.

null

„Kriminell und asozial“: Warum hatte der Aschenberg so ein mieses Image? (Podcast)

0
Fläche (ha)
0
Bewohner (2017)
0
Bewohner Hochhausviertel
0
Hochhausviertelbewohner je ha

„Also, ich will hier oben nicht weg. Definitiv nicht. Freiwillig auf keinen Fall.“ (Thomas Gilbert, Aschenbergbewohner) 

Jakobs Clique besucht seit Jahren den Jugendladen auf dem Aschenberg. Da bekommen Jugendliche Hilfe in allen Lebenslagen. Die Streetworker ermöglichen Dinge, auf die sie sonst verzichten würden. WEITER

DEN Aschenberg gibt es nicht – auch wenn die Hochhäuser das Gesicht des Viertels prägen. Das Wohngebiet mehrere, teils extrem unterschiedliche Gesichter. Zeitzeugen berichten, wie es dazu gekommen ist. WEITER

SV Aschenberg United: Team ohne Heimspiele

Mitglieder, Fans, sportlicher Erfolg: Es läuft einfach für den SV Aschenberg United. Die Teams spielen um den Aufstieg mit. Fans kommen sogar aus Neuhof zu den Spielen. Und immer mehr Leute wollen für den Verein kicken. Ein großes Problem gibt es jedoch: United hat im Prinzip keine Heimspiele – und das frustriert.

Gesichter des Aschenbergs

Aschenberg Fulda

Lisa Mistretta

Lisa kam als Kind italienischer Gastarbeiter nach Fulda. Kümmert sich um das Bistro im Mehrgenerationenhaus.

Aschenberg Fulda

Nezam Demir

Nezam ist Streetworker im Jugendladen am Aschenbergplatz. Außerdem ist er Mitgründer des SV Aschenberg United.

Aschenberg Fulda

Tina Oehm-Ludwig

Tina lebt direkt am Aschenbergplatz. Sie ist Pfarrerin der evangelischen Versöhnungskirche und schätzt die Vielfalt ihres Viertels.

Der Aschenberg zwischen 1965 und 1973

„Wir leben hier auf einer Insel der Glückseligen“ (Barbara Schneyer, Aschenbergbewohnerin) 

Mehr als 8500 Menschen auf dem Aschenberg: Der Berg ist noch nicht lange Fuldas größtes Wohnviertel. Lange gab es dort nur Felder und Wiesen – zwischenzeitlich ein Militärgelände. WEITER

Die Adenauerstraße 7 ist aktuell das Problemhaus des Aschenbergs. 70 Wohnungen verteilen sich auf 14 Etagen. Seit Jahren vermiesen wenige Mieter den anderen die Freude an ihrem Zuhause. WEITER